Eine Begegnung im Dschungel

Hans-Ruedi Bortis und Gattin mit der Band "Gypsy Sound System"
Hans-Ruedi Bortis und Gattin mit der Band „Gypsy Sound System“

Sechs Schweizer begegnen sich im peruanischen Dschungel. Einer von ihnen: Hans-Ruedi Bortis, Schweizer Botschafter in Peru, vier von ihnen die Teilnehmer der Gruppe «Gypsy Sound System Orkestra» und meine Person Mitbegründer vom «Colegio Peruano Suizo Oxapampa». Aber wie kommt es, dass Personen mit so unterschiedlichen Hintergründen und Zielen sich 400 km von Lima mitten im Dschungel treffen?

An dieser besonderen Begengnung waren vor allem drei Organisationen beteiligt:
Der «Fondo cultural Suizo en el Perú» (Schweizerischer Kulturfonds für Perú): Eine Organisation welche die schweizerische Kultur mit qualitativ guten Veranstaltungen fördern möchte. Die neue Ausrichtung unterstützt Events ausserhalb der Hauptstadt und möchte die Kultur auch in die peruanischen Provinzen bringen.
Die «Asociación Cultural «Selvámonos»: Eine Gruppe von Leuten unter der Leitung von Lionel Igersheim. Der Verein organisiert schon zum sechsten Mal ein grosses Openair-Festival in Oxapampa. Während der Festivalwoche kommen viele nationale und internationale Künstler zu uns in den Dschungel, um die Kultur zu fördern. Selvámonos verwandelt Oxapampa eine Woche lang mit Konzerten von klassisch bis zeitgenössisch in verschiedenen Stilrichtungen, Openairkino, Theater und Veranstaltungen zum Thema Umweltschutz.
Das «Colegio Peruano Suizo Oxapampa»: Die Initiative eines Teams aus internationalen und nationalen Lehrern, das Ziel ist eine andere Art Erziehung anzubieten als das sie in den peruanischen Schulen geboten wird. Die Schülerinnen und Schüler sollen ganzheitlich in ihrer Entwicklung unterstützt werden d.h. der Körper, der Geist und der Intellekt sollen mit Kunst und Umweltbewusstsein gefördert werden.

Wie alles begann

Beim Paleo Festival in Nyon entdeckte eine Gruppe vom «Selvámonos» Leitungsteam die Band «Gypsy Sound System». Die Organisatoren luden die Gruppe ein in Peru zwei Konzerte zu geben, eines in Lima, das andere in Oxapampa. Um die Reise zu finanzieren klopften die Organisatoren von Selvámonos beim «Fondo Cultural Suizo en el Perú» an und bekamen grünes Licht, um die Band nach Peru zu bringen.
Im Oktober besuchte Gabriele Derighetti von der Schweizerbotschaft auf einem Ferienaufenthalt Oxapampa. Aufmerksam geworden durch seine Nachforschungen im Internet, wollte er das «Colegio Peruano Suizo Oxapampa» vor Ort kennenlernen. Leider war aber auch in der Schule gerade Ferien aber zum Glück konnte Herr Derighetti die Direktorin Herna Waller treffen. Frau Waller übergab mir schliesslich die Visitenkarten von Herr Derighetti und bei einem Besuch in Lima konnten wir uns schliesslich persönlich in der Botschaft treffen. Hier erfuhr ich auch vom Besuch der «Gypsy Sound System» am Festival «Selvámonos». Wir arbeiteten schon 2014 mit «Selvámonos» zusammen damals mit einer Gruppe von Künstern, die in der Schule Workshops anboten. So kam uns schliesslich die Idee dieses Jahr eine Musikworkshop mit den «Gypsy Sound System» anzubieten, um den Schülern die Musik näher zu bringen.

Workshop mit den «Gypsy Sound System»

Ich war schon etwas aufgeregt, als ich die Musiker schliesslich im Hotel abholte. Nach so viel Emails und Koordination mit vielen Leuten, war nun der Moment da uns zu sehen. Um drei Uhr ist es dann endlich so weit: Ich treffe mich mit den «Gypsy Sound System» und mit Sonia, welche als Übersetzerin mitkommt. Wir begrüssen uns herzlich und ich muss tief nach meinen Französischkennntissen graben, aber Gott sei Dank verstehen wir uns. Olga – die Sängerin und Bandleaderin – beginnt alle Musiker mit ihren Instrumenten vorzustellen: Raphaël mit dem Akkordeon, Romain mit dem Sax und Samy mit der Gitarre. Im Anschluss nimmt uns Raphaël auf eine musikalische Reise mit: Von Indien geht’s nach Griechenland, Italien und in die Balkanländer und schliesslich landen wir mit einem Walzer in Wien. Die Kinder sind begeistert von so grosser Vielfalt und nebenbei lernen sie die Zutaten des Musikrezepts von den «Gypsy Sound System» kennen.

Besuch des Schweizer Botschafters Hans-Ruedi Bortis

Am Freitag 26 Juni findet der zweite Teil des Workshops statt. Dieses mal haben wir aber einen wichtigen Gast: Hans-Ruedi Bortis Schweizer Botschafter in Peru und seine Gattin Monica. Nach einer geführten Tour durch unser Schulhaus, spielen die Kinder «Im Frühtau zu Berge» auf ihren Flöten und singen «Über den Wolken» von Reinhard May. Die Kinder äusserten schon am Donnerstag den Wunsch auch etwas von ihrem musikalischen Können vorzuführen.

Im Anschluss können wir noch weitere Beispiele aus dem Repertoire der sehr multikulturellen Gruppe hören. Die Musik bewegt die Kinder und weckt das Bedürfnis mehr zu lernen. Der Herr Botschafter ist zufrieden mit dem Resultat und in seinem Schlusswort dankt er allen beteiligten und gratuliert für die gute Arbeit und das Bild der Schweiz, welches wir in diese Ecke des peruanischen Dschungels bringen.

Ofizieller Besuch in der Gemeinde von Oxapampa

Freundschaftliche Atmosphäre bei Käse und Wein beim Bürgermeister von Oxapampa Pedro Ubaldo
Freundschaftliche Atmosphäre bei Käse und Wein beim Bürgermeister von Oxapampa Pedro Ubaldo

Am Samstag 27. Juni findet ein Treffen mit dem Bürgermeister von Oxapampa Pedro Ubaldo statt. Vor dem offiziellen Empfang besuchen Hans-Ruedi Bortis und seine Frau das Gut von Margarita Lopez. Margarita gibt dem Paar kompetent Auskunft über die verschiedenen Schmetterlingsraupen, die sie auf ihrem Gut züchtet und zeigt anschliessend ihren imposanten Orchideengarten. Natürlich darf auch der Besuch in ihrem Keramikatelier nicht fehlen, dort wo Margarita verschiedene Pflanzenblätter in Kunstwerke aus Keramik verwandelt.

Um 10.30 Uhr kommt der Botschafter schliesslich in der Gemeinde an, wo der Bürgermeister und die Folkloregruppe «rescatando raíces» ihn willkommen heissen. In einer privaten Begegnung mit dem Bürgermeister informiert dieser über laufende Projekte und die Ziele der laufenden Legislatur. Pedro Ubaldo schlägt vor ein Abkommen auszuarbeiten, welches den kulturellen Austausch oder eine Bruderschaft mit einer Schweizerstadt zum Ziel hat. Der Herr Botschafter zeigt Interesse für eine mögliche Kooperation, schlägt aber vor, zuerst eine vertiefte Analyse über die in Oxapampa wohnhaften Schweizer vorzunehmen, um dem Abkommen eine solide Basis zu geben. Der Schweizer Delegierte erwähnt in mehreren Gelegenheiten das «Colegio Peruano Suizo Oxapampa», welches eine geeignete Plattform für zukünftige Kooperationen und Austauschprogramme bieten könnte.

Austausch von Geschenken.
Austausch von Geschenken.

Im Anschluss folgt der offizielle Empfang – offen für das Publikum. Nach den Worten des Bürgermeisters, spricht auch ein Vertreter der Firma Floralp die – vor 15 Jahren – mit der Herstellung von Käse und anderen Milchprodukten in Oxapampa begann. Die Idee entstand aus einer Kooperation zwischen der Schweiz und Peru. Die lokale Presse zeigt viel Interesse am Besuch des Botschafters und fragt nach gemeinsamen Projekten in den Bereichen Trinkwasser, Abwasser, Bildung und Umweltschutz. Mit verschiedenen Geschenken, wie Käse, einem geschnitzten Holzbild und anderen lokalen Produkten verlässt das Botschafterpaar die Gemeinde, um anschliessend im Restaurant «Parrilladas Italo’s» das Mittagessen einzunehmen.

Das Konzert der «Gypsy Sound System»

Der Schlusspunkt des Besuchs war schliesslich das Konzert der «Gypsy Sound System» am Festival «Selvámonos». Die Besucher mussten sich etwas in Geduld üben, denn die Gruppe spielte als zweitletzte an jenem Tag. Der Anfang war um 1.30 Uhr am Sonntag. Aber die, die der Kälte der Nacht standhielten wurden nicht enttäuscht: Mit schnellen Rhytmen und kräftigen Bässen war es unmöglich still zu sitzen. Um die Stimmung zu beschreiben fehlen die Worte und der Leser muss sich das Video ansehen, welches die schönsten Momente zusammenfasst.

Hoffen wir, dass diese Begegnung von Schweizern der Anfang einer erfolgreichen Zusammenarbeit wird, welche die Bildung und die Kultur im peruanischen Dschungel fördert. Danke allen Beteiligten, die nach Oxapampa gekommen sind und diesen ermöglicht Dialog haben!

Michael Walder

Der Originalbeitrag (auf spanisch) wurde auf dem Blog der Schweizer Botschaft  unter: http://www.blogembajadasuizaenperu.com/la-cultura-llama/un-encuentro-en-la-selva/ veröffentlicht.